Interview mit J.Lo.

Das grosse Interview mit J.Lo., der Jassclub Logo Dame.

JCS: Hallo Frau J.Lo.
J.Lo.: Hallöchen
JCS: Zuerst die Frage die alle interessiert: Wie kamen Sie zu diesem lukrativen Job als Logodame des renomierten Jassclubs. Glaubwürdigen Zeugen zufolge wurden in diesem Zusammenhang ja auch Namen wie S.St. oder B. aus S. in die Runde geworfen.
J.Lo.: Es war eigentlich ganz einfach. Nach einer durchzechten Nacht mit Moloking (Mitglied des JCS) fragte er mich, ob ich Logodame sein möchte. Seine Argumente „Du siehst gut aus und du kannst nicht jassen“ haben mich dann überzeugt.
JCS: Aber haben Sie denn keine Bedenken in Sachen Frauenrecht? Immerhin repräsentieren Sie einen Männerclub.
J.Lo.: Schon. Aber das ist mir egal. Es gibt sicher auch Frauen die jassen können. Glaub. Aber für mich war es wichtig einmal richtige Jasskarten in den Händen zu halten. Ist schon ein geiles Gefühl.
JCS: Und was für ein Blatt hatten Sie in der Hand? Und welche Karte wollten Sie auf dem Logo gerade ausspielen?
J.Lo.: Wir mussten damals einen Büüter spielen. Ich spielte damals glaub einen Trumpf. Wir spielten zu Zweit gegen Beni. Ich war sehr nervös und hatte totale Scheisse gespielt. Hätte Beni nicht mitgespielt hätte ich wahrscheinlich verloren.
JCS: Sie machen diesen Job nun seit ca. 15 Jahren. Werden Sie nicht müde als Repräsentantin eines Machoclubs Ihre Visage hinhalten zu müssen?
J.Lo.: Nicht wirklich. Ich habe seit diesem Fotoshooting zwar Jobmässig nichts mehr bekommen, aber ich sehe da keinen Zusammenhang.
JCS: Sie würden also wieder für den JCS Ihr Gesicht hergeben?
J.Lo.: Gesicht? Für diesen Club würde ich alles geben. Ich könnte dort jeden Dienstag ein und aus gehen und müsste nichts bezahlen.
JCS: Und, gehen Sie auch manchmal hin?
J.Lo.: Nicht wirklich. Es ist halt nicht mein Milieu. Na gut, es gibt schon ein paar echt coole Typen dort. Eigentlich müsste ich wieder mal…..
JCS: Wie sieht es eigentlich mit Ihrem Bekanntheitsgrad aus? Werden Sie öfters auf diesen Job angesprochen?
J.Lo.: Aber sicher! Die Palette reicht von „Super gemacht“ bis „Wie konntest du nur!“. Z.B. meine Eltern. Die sagen dauernd: Dort rauchen sie sogar ihre Karten. Ich weiss aber dass dort nur Shit geraucht wird. Und auch geredet.
JCS: Also Alles in Allem sind Sie zufrieden als Aushängeschild des Jassclubs?
J.Lo.: OK, ich war (nicht mehr so) jung und brauchte das Geld. Aber ich muss sagen: Geile Truppe. Ich würde es wieder tun.
JCS: Frau J.Lo., wir danken Ihnen für dieses sinnlose Gespräch.